mit sich im Einklang Schlotfeld

Familienstellen

Wir Menschen sind ein Gruppenwesen. Es gelingt nur sehr wenigen Menschen auf dieser Welt, sich von jeglichem Gruppengefüge frei zu machen und in der Gewissheit, ganz allein sich selbst zu genügen, glücklich zu leben. Alle anderen Menschen leben in dem Bedürfnis nach Gruppenzugehörigkeit und dem Bemühen nach Anerkennung und Wertschätzung in der Gruppe. Dieses Bedürfnis zieht sich wie ein roter Faden durch unser Leben und umfasst die Herkunftsgemeinschaft Familie, die eigene Familie mit Kindern und Enkelkindern, den Freundeskreis und jegliche Geschäftswelt (Arbeitgeber, Vertragspartner usw.).

Störungen, Blockaden, Disharmonien in diesen Bereichen behindern auf vielfältige, manchmal sogar massive Weise unser Leben und unsere Entfaltung. In der Stellarbeit werden Ursachen, Zusammenhänge, Verbindungen, Wirkmechanismen und übergeordnete Lernfelder sichtbar. Ziel ist dabei, einen Weg zu finden und ein Stück zu gehen, der zur Auflösung der Störungen führt, den Beteiligten Würde, Verantwortung für sich selbst und sein Tun zurückgibt und ein liebevolles und wertungsfreies Betrachten der Geschehnisse und Situationen ermöglicht. Es ist für alle Beteiligten eine wundervolle, bereichernde, bewusstseinserweiternde und spannende Arbeit, die einen staunen lässt und mit tiefer Dankbarkeit erfüllt.

Nach vielen Jahren der Teilnahme als Stellvertreter unter Führung verschiedener Heilpraktikerinnen und Therapeuten, habe ich im September 2011 eine Ausbildung zur Familienstellerin bei Bettina Winter begonnen und sie im Januar 2015 abgeschlossen. Seit Januar 2013 bin ich Mitglied einer 3-köpfigen Gruppe, die systemische Aufstellungen monatlich anbietet. Interessierte sind uns stets sehr willkommen.

Renate Schlotfeldt

 

Literaturtipp:


Spielregeln des Familienstellens
Gabriele und Bertold Ulsamer

preload preload button home
^